Akkreditierung und Anerkennung eins Fernstudiums

Immer wieder erreichen uns Fragen, die sich um ein zentrales Problem im Bereich Fernstudium drehen: Ist ein Fernstudium anerkannt? Und: Ja, aber ist ein Fernstudium wirklich anerkannt?
Die Anerkennung, die ein Studium einer Hochschule oder eine staatlich zugelassene Weiterbildung bei einem potenziellen Arbeitgeber genießt, ist hoch. Eine Weiterbildung bereitet nicht nur auf den eigentlichen Beruf vor, sondern ermöglicht auch interessant neue Karrieremöglichkeiten. Doch neben dem Beruf studieren fällt nicht allen Studenten leicht. Hier findest du alle Infos zum Thema!

Allgemeines zur Akkreditierung eines Fernstudienganges

Derzeit gibt es in Deutschland mehrere staatliche Stellen, die die Qualität eines Fernstudienganges regelmäßig überprüfen. Zu den wichtigsten zählen dabei das ACQUIN und die ZFU.

ACQUIN – Qualität durch internationale Vergleichbarkeit

In Deutschland ist die Akkreditierung eines Fernstudienganges gesetzlich geregelt. Zuständig ist dabei die ACQUIN, das „Akkreditierungs-, Certifizierungs- und Qualitätssicherungs-Institut“. Wie bedeutend die Stellung des gemeinnützigen Vereins ist, zeigen die Zahlen: Insgesamt 160 Hochschulen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und den USA zählen zu den Mitgliedern.

Dieses entscheidet anhand eindeutiger Kriterien, ob ein Fernstudiengang die staatlich akkreditiert wird. Diese staatliche Akkreditierung ist für die Hochschule wichtig, denn nur ein akkreditierter Fernstudiengang kann auch mit einem staatlich anerkannten und weltweit vergleichbarem Bachelor– oder Master-Abschluss abgeschlossen werden!

Als eines der wichtigsten Bewertungskriterien zieht die AQUIN dabei die Vergleichbarkeit mit einem klassischen Hochschulstudium heran. Nur so kann geklärt werden, ob sich Fernstudenten durch ihr Fernstudium tatsächlich auf den Arbeitsalltag vorbereiten können. Gleichzeitig wird so den hohen Standards entsprochen, die weltweit für das duale Studiensystem gelten.

Dieser Vergleichbarkeit ist aber noch aus einem anderen Grund wichtig: Ein Bachelor Fernstudium ermöglicht nämlich grundsätzlich ein anschließendes Master-Studium. Dabei ist es egal, ob dieses Master-Studium an einer Fernuniversität oder einer klassischen Hochschule stattfindet.

Ohne die Sicherstellung der Vergleichbarkeit wären Fernstudenten kaum in der Lage den hohen Anforderungen eines Master- oder MBA-Studiums gerecht zu werden. Tatsächlich ist es aber so, dass besonders die Master-Fernstudiengänge bei Studenten beliebt sind.

ZFU – Gesetzliche Kontrolle

Seit 1978 gibt es die Zentralstelle für Fernunterricht – kurz „ZFU“. Die ZFU ist die zuständige Behörde nach dem Gesetz zum Schutz der Teilnehmer am Fernunterricht („Fernunterrichtsschutzgesetz“). Die Zulassung durch die ZFU ist für alle Fernuniversitäten und –schulen elementar: Ohne eine Zulassung der zulassungspflichtigen Kurse und Studiengänge, dürfe diese nach dem Gesetz nicht vertrieben oder angeboten werden. Kurz: Kein „echtes“ Fernstudium ohne Zulassung!

Achtung: Eine Zulassung sichert zwar einen gewissen Mindeststandard, einer Akkreditierung kommt das allerdings nicht gleich. Diese kann nur durch die Akkreditierungsagenturen geschehen.

Anerkennung der Fernstudiengänge in der Praxis

Auch wenn die Akkreditierung eines Fernstudiums einen Anhaltspunkt für die Qualität ist, fragen sich viele angehende Fernstudenten, wie anerkannt ein Fernstudium in der Praxis wirklich ist. Immer wieder geistern Geschichten durch die Tiefen des Internets, in denen behauptet wird, dass das Fernstudium ein Grund gewesen sei wieso ein anderer Kandidat den begehrten Job bekommen hat.

Tatsächlich war es noch vor wenigen Jahren so, dass ein Fernstudium von Personalern skeptisch betrachtet wurde. Das hängt in diesem Fall aber damit zusammen, dass genau zu diesem Zeitpunkt – etwa 2004 – das bekannte Studiensystem komplett überarbeitet wurde: Klassische Examens- und Diplomstudiengänge mussten dem Bachelor- und Master-System weichen.

Für viele Fernstudenten bedeutete diese Änderung auch, dass sie nun ggfs. einen Abschluss anstreben, von dem eigentlich niemand wusste, wie anerkannt er wirklich ist. Heute sieht das anders aus: Bachelor- und Master-Abschlüsse sind durch weltweite Standards heute international vergleichbar und werden in allen Ländern anerkannt. Dadurch ist es Studenten auch möglich im Anschluss an ihr Fernstudium in einem anderen Land weiter zu studieren.

Darüber hinaus haben Studien ergeben, dass Human Ressource Abteilungen heute den Abschluss eines Fernstudenten beurteilen, wie jeden anderen Abschluss auch. Des weiteren gelten Fernstudenten – sofern sie ihren Abschluss tatsächlich erreichen – auch als ehrgeizig und motiviert. Sie verfügen über eine hohe Selbstdisziplin und den Willen, sich selbst durch eine Weiterbildung auf die Karriere vorzubereiten. Nicht die schlechtesten Attribute eines neuen Kollegens!

Fazit: Ein Fernstudium wird anerkannt!

Wir können alle angehenden Fernstudenten beruhigen: Ein Bachelor- oder Master-Abschluss per Fernstudium wird von allen Unternehmen anerkannt. Durch die staatliche Akkreditierung, ausgezeichnete Professoren und hohe Qualitätsstandards bietet das Fernstudium einen genau so anerkannten Abschluss das Studium an „normalen“ Hochschulen.

Darüber hinaus beeinflusst ein Fernstudium auch die Wahrnehmung von Personalabteilungen der möglichen Arbeitgeber. Fernstudenten werden oft Eigenschaften zugeschrieben, die sie gegenüber anderen Bewerbern auszeichnen. Bedenkt man nun noch, dass Fernstudenten meist noch neben dem Studium arbeiten und deshalb schon im Beruf wertvolle Erfahrung sammeln, dann ist ein Fernstudium nicht nur anerkannt, es wird sogar geschätzt!